Bitcoin-Rückprall ist kurzfristig nicht wahrscheinlich, Analysts Eye $7.777 signalisiert Aufwärtstrend

Laut Experten von Fundstrat deutet der Preisverfall von Bitcoin auf unter 7.000 $, ein Zweimonatstief, darauf hin, dass die Münze eine schwierige Zeit haben wird, sich kurzfristig zu erholen.

Bitcoin Profit Aufwärtstrend steht bevor

Robert Sluymer, technischer Stratege bei Fundstrat Global Advisors, glaubt, dass 7.777 US-Dollar die Schlüsselposition sind, die Bitcoin Profit erreichen muss, um einen Aufwärtstrend zu signalisieren. „Der Abwärtstrend, der Anfang Mai begann, ist noch intakt und muss umgekehrt werden, um eine Verbesserung für BTC zu signalisieren“, sagte Robert Sluymer in einem Interview gegenüber onlinebetrug.

Ab sofort handelt Bitcoin bei $6.775, nach einem Rückgang auf etwa $6.720 gestern Morgen. Dies kommt, nachdem die Kryptowährung am Wochenende um mehr als 10% auf ein Tief von etwa 6.650 $ am Sonntag fiel, so CoinMarketCap. Im Zusammenhang damit ist Bitcoin in diesem Jahr um fast 50% gesunken und liegt mehr als 60% unter den Allzeithochs von Mitte Dezember.

Eine Sache, die von Analysten beobachtet wird, ist die „Upper Bollinger Band“, von der Bitcoin laut dem Executive Director of Institutional Equities bei Nomura Instinet, Frank Cappelleri, nicht konsequent getroffen hat. Obwohl das Niveau unterschiedlich ist, liegt es derzeit bei rund 8.577 US-Dollar. Mit dieser Widerstandsstufe im Hinterkopf muss Bitcoin 25%-30% zulegen, damit eine Rallye halten kann.

In Zukunft ist es wichtig, dass die Münze diese Woche Unterstützung von rund 6.747 US-Dollar erhält, sagt Chris Kimble, CEO von Kimble Charting Solutions. Wenn das scheitert, könnte Bitcoin auf rund 2.000 Dollar fallen, fügte er hinzu.

Was im Hinblick auf den Preisverfall von Bitcoins am Wochenende zu beachten ist, sind die Nachrichten vom Samstag über einen Hack an der (relativ kleinen) südkoreanischen Kryptowährungsbörse Coinrail, die hauptsächlich weniger bekannte Altcoins betraf.

Auch Berichte vom vergangenen Freitag, in denen die US-Regulierungsbehörden über mögliche Preismanipulationen an einigen wichtigen Kryptowährungsbörsen diskutierten. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass diese regulatorischen Fragen auf längere Sicht wahrscheinlich dazu beitragen werden, den Preis von Bitcoin tatsächlich zu senken, da Coinbase und Circle versuchen, Lizenzen von der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) zu erhalten.

Mit Blick auf die Zukunft

Trotz des nicht ganz so positiven Preisverfalls von Bitcoin in letzter Zeit halten andere Experten an ihren Positionen fest. Tom Lee, der Fundstrat-Partner von Sluymer, glaubt, dass die Verlangsamung nicht lange anhalten wird. Gegen Ende der letzten Woche verdoppelte Lee, der mit Bloomberg sprach, seine 25.000 $ Bitcoin-Preisprognose.

Lee hält an seiner Position fest, weil er glaubt, dass traditionelle Finanzinstitute anfangen werden, sich in den Raum zu stapeln, wenn sie sehen, dass sich mehr „lukrative“ Geschäftsmöglichkeiten ergeben. Lee glaubt auch, dass sich das regulatorische Klima um Kryptowährungen nur verbessern wird, da Kryptowährungen ein höheres Niveau bei der Akzeptanz durch Mainstream und Einzelhandel erreichen.

Andere, wie Binance CEO Changpeng Zhao, haben darauf hingewiesen, dass dieser jüngste Preisrückgang nicht ungewöhnlich ist, da in der Welt der Kryptowährungen jederzeit große Volatilität auftreten kann. Zhao sagt, dass Höhen und Tiefen jeden Tag auftreten, und bekräftigt, dass Langzeit-Veteranen anerkennen, dass dies kein Grund zur Sorge ist, wenn man das Gesamtbild betrachtet.