Das Ende des Weges für die Waffenkammer; Kann sie wiederbelebt werden?

Armory, eine beliebte Bitcoin-Wallet, die von Sicherheitsexperten und Bitcoin-Entwicklern, darunter Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, als die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt angesehen wird, hat heute offiziell seinen Betrieb eingestellt.

In den letzten fünf Jahren hatte Armory die Entwicklung der Bitcoin-Wallet-Technologien vorangetrieben, indem es den fortschrittlichsten und sichersten Bitcoin-Client zur Verfügung stellte, der auf die große Speicherung von Bitcoins zugeschnitten war.

Das Problem trat jedoch im geschäftlichen und finanziellen Aspekt der Bitcoin Revolution auf

Letztendlich ist Armory ein unabhängiges Unternehmen, das für die Entwicklung fortschrittlicher bitcoinfokussierter Technologien auf Bitcoin Revolution angewiesen ist. Trotz der Unterstützung seiner Benutzer und Sicherheitsexperten weltweit musste Armory während seines Aufstiegs Investitions- und Finanzpartner gewinnen und hätte die Entwicklung kommerzieller Technologien für Mainstream-Nutzer fortsetzen sollen. Das Unternehmen konnte jedoch kein Kapital für seine Entwicklung aufbringen und unterstützte die Entwicklung fortschrittlicher bitcoinbezogener Technologien, für die der Bitcoin-Raum nicht bereit war.

Im Laufe der Zeit holten die finanziellen Fragen von Armory ein Chaos von rechtlicher und unternehmerischer Komplexität ein, was dem Armory-Team praktisch verbot, mit seinem geistigen Eigentum zu arbeiten. Diese Komplexität erschwerte es Armory Technologies, Inc. Gründer, CEO und Lead Developer Alan Reiner, um die Entwicklung der Armory Wallet Plattform fortzusetzen.

Das hat er gesagt:

„Ich möchte mir die Zeit nehmen, der Gemeinschaft zu danken, die dazu beigetragen hat, dass wir so weit gekommen sind.“

Mit der offiziellen Ankündigung von Reiner wird Farhod, erfahrener Veteranenentwickler, der in den letzten Jahren mit Reiner zusammengearbeitet hat, die Rolle des leitenden Entwicklers übernehmen und seine eigene Version von Armory, 0.94, in Zukunft veröffentlichen.

Trotz des Rücktritts von Alan Reiner und des Endes von Armory als kommerzielles Unternehmen ist die öffentliche Software von Armory immer noch die mächtigste und dringend benötigte Software für den Bitcoin-Raum. Angesichts seiner Bedeutung und Auswirkungen auf das Bitcoin-Ökosystem beschloss Farhod, die Open-Source-Entwicklung von Armory auf seinem eigenen öffentlichen Github-Repository fortzusetzen. fügte er hinzu:

„Selbst in ihrem jetzigen Zustand ist die öffentliche Version von Armory eine mächtige, einzigartige und dringend benötigte Software, die meiner Meinung nach einen signifikanten Einfluss auf das Bitcoin-Ökosystem ausgeübt hat.“

Anfang dieser Woche würden die neuen Codes, die von Farhod eingereicht wurden, unter der MIT-Lizenz in sein Eigentum übergehen. Die Open-Source-Entwicklung der Waffenkammer wird ebenfalls ab 0.03.3 aufgrund des Deadlock-Zustandes des IP von Armory wieder aufgenommen.

Der gesamte Prozess und die Open-Source-Entwicklung von Armory wird von Farhod selbst finanziert, nachdem ein Akquisitionsversuch fehlgeschlagen ist. Im Laufe der Entwicklung ist Farhod jedoch bestrebt, eine Reihe von Funktionen zur Entwicklung oder Änderung und zum Layout einer Zeitschätzung für jede Aufgabe zusammen mit einem Stundensatz aufzulisten. In Zukunft plant Farhod, seinen Anteil an der Entwicklung von der Bitcoin-Community finanzieren zu lassen.

PBOC wird die Untersuchung der Bitcoin-Börsen fortsetzen

In den letzten Wochen hat sich die PBOC mit verschiedenen chinesischen Bitcoin-Börsen beschäftigt. Infolgedessen sind die Möglichkeiten des Margenhandels sehr begrenzt. Darüber hinaus haben die Börsenplattformen die Handelsgebühren wieder eingeführt, um die Bitcoin-Volatilität zu begrenzen. Es stellt sich heraus, dass die chinesische Regierung ihre Untersuchungen auf absehbare Zeit fortsetzen wird. Alles in allem ist dies eine positive Nachricht für das Bitcoin und das gesamte Kryptowährungsökosystem.

Die People’s Bank of China kündigte ihre Absicht an, den Bitcoin-Handel gestern weiter zu untersuchen. Es ist offensichtlich, dass China seit geraumer Zeit auf dem Radar der Regierung steht. Ihre koordinierten Untersuchungen haben sich für Bitcoin jedoch als sehr positiv erwiesen, da der Markt weit weniger volatil geworden ist als je zuvor. Obwohl dies auch bedeutet, dass es etwas weniger Handelsvolumen gibt, scheint sich der Bitcoin-Preis vorerst stabilisiert zu haben.

Bitcoin verbleibt auf dem PBOC-Radar

Das PBOC-Betriebsbüro in Peking wird sich weiterhin mit dem täglichen Bitcoin-Börsenbetrieb befassen. Genauer gesagt, sie wollen sich die Funktionen Zahlung und Abwicklung, AML und Devisen ansehen. Alle chinesischen Kryptowährungsplattformen befassen sich mit Kundengeldern in nationaler und virtueller Währung, was Untersuchungen wie diese absolut notwendig macht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es Grund zu der Annahme gibt, dass die Plattformen nicht innerhalb der Grenzen ihrer Lizenzen arbeiten.

Anscheinend rechtfertigen die Ergebnisse der vorangegangenen Untersuchung diese Entscheidung. Noch einmal, es scheint nicht, dass das PBOC etwas Belastendes gefunden hat. Das Institut möchte jedoch sicherstellen, dass seine Untersuchungen ordnungsgemäß durchgeführt werden. Das bedeutet, dass dieser Prozess einige weitere Wochen oder sogar Monate dauern kann. Bisher war die Untersuchung nur für Bitcoin als Ganzes positiv, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass sich das in naher Zukunft ändern wird.

Verstehen Sie sich nicht falsch, wenn Sie denken, dass der PBOC seine Bitcoin-Warnung vergessen hat

Die Bank warnt die Anleger nach wie vor vor den Risiken, die mit Kryptowährung und Marktschwankungen verbunden sind. Sie erkennen jedoch auch an, dass Bitcoin ein lebensfähiger Vermögenswert ist, der China viel positive Aufmerksamkeit verschaffen kann, sobald die Preisstabilität gewährleistet ist. Für Bitcoin sieht es vorerst weiterhin positiv aus.

Wie bei seinen früheren Teilen der Untersuchung wird der PBOC Huobi, BTCC und OKCoin überwachen. Alle diese Plattformen haben die Untersuchung in jeder Hinsicht ermöglicht. Es ist offensichtlich, dass China Bitcoin keineswegs verbieten will, sondern der virtuellen Währung Stabilität verleiht. Das ist nicht ganz überraschend, wenn man bedenkt, dass die PBOC an ihrer eigenen nationalen digitalen Währung namens RMBCoin arbeitet.